Willkommen beim

 

Kammermusik ist unsere größte Leidenschaft!!

 

Seien Sie herzlich begrüßt auf der Homepage des BuschKollegiums! Wir sind begeisterte Musikerinnen und Musiker, die sich in Karlsruhe zusammen geschlossen haben.

Adolf Busch (1891-1952) war nicht nur der bedeutendste deutsche Geiger zwischen den beiden Weltkriegen. Er war auch als Komponist und Pädagoge in Europa hoch renommiert. Was ihn aber als Mensch für alle Zeiten zum Vorbild macht, ist seine kompromisslose Ablehnung des Nazi-Regimes. Wie seine Brüder Fritz, der Dirigent, und Hermann, der Cellist, brach Adolf Busch mit der Machtergreifung Hitlers seine Konzerttätigkeit in Deutschland und bald auch in ganz Europa abrupt ab. Die Brüder Busch wanderten mit ihren Familien nach Amerika aus, weil sie sich selbst in der Schweiz nicht mehr sicher fühlten: Hermann Busch war mit einer Jüdin verheiratet, Rudolf Serkin, der Schwiegersohn von Adolf Busch war ebenfalls Jude.

Adolf Busch liebte das spontane Musizieren mit Freund*innen und Familienmitgliedern, auch mit Amateuren. Für solche Gelegenheiten entstanden manche seiner kleineren Kompositionen. Es machte ihm kein Problem, für die Instrumente, die gerade zur Verfügung standen, ein Stück zu schreiben.


 

Musik von Adolf Busch im Dialog

 

Dem Namensgeber unseres Ensembles zutiefst verbunden, stellen wir in unseren Konzertprogrammen seiner Musik verschiedene andere Komponisten gegenüber. Bisher waren das Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, Robert Schumann, Vincenz Lachner, Johannes Brahms, Heinrich Kaspar Schmid, Max Bruch, Emil Hartmann, Max Reger, Sigfrid Karg-Elert, Josef Schelb, Olivier Messiaen, Eugen Werner Velte, Isang Yun, Wolfgang Rihm, Xaver Paul Thoma und Jörg Widmann. Auch gab es Konzerte mit einem reinen Frauen-Programm: Jeanne-Louse Farrenc, Clara Schumann, Clara Faisst, Ursula Mamlok und Jaqueline Fontyn.